Marin Headlands

Diesen Sonntag unternahmen wir mit dem Bus einen Ausflug in Richtung Marin Headlands nord-westlich der Golgen Gate Bridge. Dazu brachen wir gegen Mittag in San Francisco auf, um dann in Mitten der Landschaft unsere Tour zu beginnen.

Als erstes besuchten wir eine kleine Bucht am Wegesrand, die neben einem kleinen Strand auch wunderbarste Aussicht bot und einer der wenigen Orte an der Küste war, der keine 50 Meter hohen Klippen aufwies.

Von dortaus ging es dann zum Point Bonita Light, einem kleinen Leuchtturm, der direkt auf die Klippen gebaut ist. Dieser ist zudem nur über diverse Brücken erreichbar, die fest in die Klippen verankert sind.

Ein wenig oberhalb des Leuchtturmes befindet sich Battery Mendell, die einen von zahlreichen alten Bunkern zur Verteidigung der Bucht beherbergt. [Anm.: Bunker-Denkmäler in den USA würden in Deutschland wegen Einsturzgefahr weiträumig gesperrt bleiben. Handbreite Risse in den Wänden sind nicht selten.] Auch ein Aussichtspunkt, an dem außen eine Treppe ohne Geländer (für exakt eine Person freigegeben) war, war auch Teil der Anlage und verschaffte einen wunderbaren Überblick über die Gegend.

Von hieraus ging es weiter zu Battery Wallace, wo auf hundert Meter Entfernung höhrbar jemand Saxophon spielte. Von dort aus ging es dann wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt, wo wir pünktlich den Bus zurück zur Unterkunft nahmen.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

There are no comments yet, add one below.

Leave a Comment


You must be logged in to post a comment.